Entzündungen

Entzündungen der Nieren und Harnwege

Chronische Entzündungen der Nieren und Harnwege können zum vollständigen Funktionsverlust der Nieren und damit zur Dialyse führen. Eine Erkennung der Ursache ist zur Ausheilung und Prophylaxe außerordentlich wichtig.

Prinzipiell unterscheidet man 2 Arten von Nieren – Entzündungen. Auf der einen Seite die Glomerulonephritis, die immunologisch bedingt ist. Es handelt sich hierbei um ein Krankheitsbild, das von spezialisierten Internisten (Nephrologen) behandelt wird. Auf der anderen Seite die vom Nierenbecken ausgehende Pyelonephritis, die durch Bakterien im Harntrakt verursacht wird. Diese Erkrankung wird vom Urologen therapiert.

Nierenbeckenentzündungen kommen bei Frauen viel häufiger als bei Männern vor. Die Ursachen  sind äußerst vielfältig. Sie können von bakteriell besiedelten Steinen, Immunschwächen, anatomischen Veränderungen, bis zu Blasenentleerungsstörungen reichen.
Je nach Ursache ist eine Therapie und Prophylaxe meistens möglich, so dass ein Funktionsverlust der Nieren vermieden werden kann.

Zur Diagnostik werden die mikroskopische Urinuntersuchung einschließlich der Bakteriologie, Ultraschall, Blasenspiegelung und die verschiedenen Röntgenuntersuchungen herangezogen. Eine weitere wichtige Untersuchung ist die Abklärung von Blasenentleerungsstörungen durch eine Blasendruckmessung. Diese Untersuchung, die in unserer Abteilung seit dem Aufkommen der Methode durchgeführt wird, ist völlig schmerzlos. Sie erfordert ein Höchstmaß an Erfahrung des Untersuchers. Im Gegensatz zu vielen anderen Abteilungen erfolgt die Untersuchung bei uns nicht durch das Pflegepersonal sondern immer durch einen erfahrenen Arzt.

Durch Klärung der Infekt-Ursache und Anwendung prophylaktischer Maßnahmen kann die Häufigkeit von Entzündungen reduziert werden. Dadurch wird der Einsatz von Antibiotika seltener erforderlich und das Risiko der Entwicklung chronischer Infekte vermindert.

Die reine Blasenentzündung, die im Grunde harmlos aber sehr unangenehm und schmerzhaft ist, tritt wesentlich häufiger auf als die oben genannten komplizierten Harnwegsinfekte. Bei seltenen Infekten ist eine antibiotische Therapie ausreichend. Treten Blasenentzündungen gehäuft auf, sollte auch hier eine weitergehende Abklärung und Prophylaxe erfolgen.